...

Rechtsuchende

Die Rechtsanwaltskammer Freiburg selbst darf keine Rechtsdienstleistungen anbieten, diese sind nur unseren Mitgliedern, also zugelassenen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten erlaubt. Wir dürfen daher auch keine Ratschläge erteilen, wie in einem konkreten Einzelfall zu verfahren ist.

Aus Gründen des Wettbewerbsrechts dürfen wir außerdem keine Empfehlung für Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte aussprechen, Sie selbst aber können mit der Anwaltssuche nach geeigneter Beratung suchen.

In diesem Bereich finden Sie Hilfe zu den nachfolgenden Themen.

Anwaltssuche

Die Rechtsanwaltskammer Freiburg bietet mit der Anwaltssuche unter den Mitgliedern des Bezirks eine Suche über örtliche, fachliche und zusätzliche Qualifikationen, die Ihnen auch Ergebnisse liefert. Aufgrund der neuen Suchmethode kann es nicht zu leeren Suchergebnissen kommen.

Anwaltssuche

Schlichtungsstelle

Bei Streitigkeiten über Gebühren oder mögliche Schadenersatzansprüche hilft die Schlichtungsstelle mit ihrem schnellen Verfahren. Die Schlichtung erfolgt sehr professionell und ist regelmäßig schneller als Gerichte einen Vorschlag zur Beilegung eines Streits machen können. Das Verfahren ist kostenlos.

SCHLICHTUNGSSTELLE

Vermittlung

Die Rechtsanwaltskammer darf zwischen ihren Mitgliedern und zwischen Mitgliedern und deren Mandanten vermitteln. Auf Antrag der Mandanten muss die Kammer einen Vorschlag unterbreiten, wenn ein vermittlungstauglicher Sachverhalt vorliegt, stellt unser Mitglied einen Antrag, ist die Teilnahme an der Vermittlung freiwillig.

VERMITTLUNG

Beschwerdeverfahren

Wenn ein Anfangsverdacht vorliegt, dass ein Mitglied sich nicht an berufsrechtliche Regeln hält, kann die Rechtsanwaltskammer Freiburg ein Aufsichtsverfahren einleiten. Die Mehrzahl der Aufsichtsverfahren geht auf Beschwerden von außen zurück. Hier können Sie sich über ein Mitglied beschweren.

BESCHWERDEVERFAHREN

Vertrauensschadenfonds

Zur Wiederherstellung des Ansehens des Berufsstandes im Falle einer nicht versicherten Schädigung durch ein Mitglied der Rechtsanwaltskammer Freiburg wurde ein Verein gegründet, der finanzielle Entschädigungen leisten darf.

Vertrauensschadenfonds

Warum zum Anwalt / zur Anwältin?

Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte beraten, vertreten und schlichten.

„Der Rechtsanwalt ist der berufene, unabhängige Berater und Vertreter in allen Rechtsangelegenheiten.“

So definiert das Gesetz in § 3 Abs. 1 BRAO das Berufsbild „Rechtsanwalt“. Im Laufe seines Lebens beschäftigt sich jede/r unweigerlich mit einer Fülle rechtlicher Fragen. Im Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht oder Verkehrsrecht, ein Leben ohne Berührung mit rechtlichen Fragestellungen gibt es nicht.

Was unterscheidet Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte von anderen Beratern?

Anwält*innen sind bei der Ausübung ihres Berufes an ein strenges Berufsrecht gebunden. Dieses Berufsrecht gibt Ratsuchenden ein gutes Stück Sicherheit. Rechtsanwält*innen beraten frei und unabhängig. Das bedeutet z.B., dass eine Anwältin/ ein Anwalt immer nur „eine Seite“ beraten darf. Dadurch werden Interessenkonflikte vermieden. Sollten Sie den Eindruck haben, dass ein Mitglied dennoch einen Konflikt hat, können Sie Beschwerde führen.

Rechtsanwält*innen haften für ihren Rat. Sie sind gesetzlich verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung zu unterhalten. Die Rechtsanwaltskammern überwachen die Einhaltung dieser berufsrechtlichen Pflicht.

Was können Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte für Sie tun?

Rechtsanwälte führen nicht nur Prozesse. Sie helfen dabei, den überwiegenden Teil der Streitigkeiten außergerichtlich zu lösen. Und damit es gar nicht zu Streitigkeiten kommt, gewinnt die vorsorgende Rechtsberatung immer größere Bedeutung. Klare und vorausschauende Vertragsgestaltungen aller Art wie Gesellschaftsverträge, Testamentserrichtungen, Miet- und Arbeitsverträge schaffen Rechtssicherheit.

Was wird das kosten?

Der Volksmund sagt „Guter Rat ist teuer“. So würden wir das nicht formulieren, guter Rat ist aber sein Geld wert, also in der Regel nicht kostenlos verfügbar, im Gegenteil kann schlechter Rat oder auch kostenloser Rat mit Hintergedanken viel teurer sein.

Grundlage der Kostenberechnung ist das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Im außergerichtlichen Bereich dürfen Rechtsanwälte statt dieses Gebührenrahmens freie Vereinbarungen treffen und unterliegen dabei wenigen Regeln. Vor Gericht dürfen sie nur höhere, nicht aber niedrigere Gebühren als die gesetzlichen Gebühren vereinbaren, soweit nicht ein Wert von unter 2.000,- € im Streit ist.

Ihr Anwalt gibt Ihnen auch Auskunft, ob Sie staatliche Beratungshilfe oder im Gerichtsfall Prozesskostenhilfe bzw. Verfahrenskostenhilfe erhalten können.

Bereiten Sie sich auf ein Anwaltsgespräch vor

Um die Bearbeitung Ihres Anliegens zum Erfolg werden zu lassen, bereiten Sie ein Erstgespräch bei einer Rechtsanwältin / einem Rechtsanwalt Ihrer Wahl selbst vor. Stellen Sie alle zu Ihrem Problem gehörenden Unterlagen zusammen und strukturieren Sie für sich die wesentlichen Abläufe, Zahlen und Daten.

Auf welche es dann letztlich ankommt, wird Ihnen Ihre Beraterin / Ihr Berater mitteilen und erforderlichenfalls Nachfragen stellen.

Auch Abraten ist ein anwaltliche Leistung

Machen Sie sich außerdem bitte vorab klar, was Ihr Ziel ist, seine Sie aber darauf gefasst, dass nicht jedes Ziel durchsetzbar ist und nehmen Sie anwaltlichen Rat ernst, wenn Ihnen abgeraten wird. Unsere Mitglieder haben viel Zeit in ihre Ausbildung investiert, um Ihnen im Zweifel auch sagen zu können, dass Sie von der Verfolgung eines aussichtslosen Ziels auch absehen sollte. Eine Rechtanwältin oder ein Rechtsanwalt, dass Ihnen nur von einem unnützen Prozess abgeraten hat, hat kein geringe Leistung erbracht, sondern Sie vor hohen und unnötigen Kosten bewahrt.

Anwaltsgebührenrecht

Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) bietet als Service für ihre 28 Regionalkammern eine gute Informationsseite zum Thema Anwaltsgebühren. Dort finden Sie Grundzüge des Anwaltsgebührenrechts erläutert und eine Menge weiterführende Informationen rund um die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, auch Vereinbarungen einschließlich der sehr eingeschränkt zulässigen Erfolgshonorare eingeschlossen.

Auf den Seiten der BRAK finden Sie auch Verbraucherinformationen zum Anwaltsberuf.

Anwaltliches Berufsrecht

Die Berufsausübung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte unterliegt neben den Regelungen der BRAO folgende berufsrechtliche Regelungen:

  • Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG),
  • Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA),
  • Fachanwaltsordnung (FAO),
  • Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland (EuRAG),
  • Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union (CCBE),
  • Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG).

Die Gesetze haben wir direkt verlinkt, die Satzungen (FAO, BORA, CCBE) können über die Seite zum Berufsrecht der Bundesrechtsanwaltskammer eingesehen werden: www.brak.de

Falls Sie der Auffassung sind, das ein Mitglied der Rechtsanwaltskammer Freiburg gegen diese Regeln verstößt, können Sie bei uns über die Seite Beschwerden Beschwerde führen.

BESCHWERDEN

Mitgliederversammlung | Wahlen

Veröffentlicht am

Vorstandswahl 2022 – Die Wahl ist eröffnet!

Zugangsdaten zur Vorstandswahl 2022 der Rechtsanwaltskammer Freiburg liegen Ihnen bereits vor. Ab jetzt dürfen Sie wählen!

Allgemeine Nachrichten | Rechtspolitik

Veröffentlicht am

BVerfG wird Wiederaufnahmeregeln prüfen

Die höchst umstrittene Vorschrift des § 362 Nr. 5 StPO wird nun zum Prüffall vor dem Bundesverfassungsgericht.

Tablett mit roter Karte im Scheinwerferlicht - mit "Updated"-Sticker

Allgemeine Nachrichten

Veröffentlicht am

Mitgliederversammlung 2022 – Eindrücke und Ergebnisse

Kurzbericht von der Mitgliederversammlung 2022 in Rust - 20.05.2022